Die sieben Worte Jesu am Kreuz – „Vater, in deine Hände …“

»Vater, in deine Hände empfehle ich meinen Geist«

(Lukasevangelium 23,46)

Ja, Meister, ich verstehe dich: Gott ist mir ein dunkler Abgrund, aber nach deinem Beispiel will ich mich kühn hinabstürzen.

Gott ist die unendliche Heiligkeit, aber nach deinem Wort will ich mich ihr anvertrauen auf Gedeih und Verderben. Ich glaube dir, dass Gott die Liebe ist – darum will ich auch in die Hände dieser Liebe meine arme Seele niederlegen.

Hilf mir, Meister, wenigstens dein letztes Wort zu erfüllen – es wird genug sein.


Texte: Alfred Riedel
Aus: Peter Lippert SJ : „Die sieben Worte Jesu am Kreuz“ (Herder 1938)